Seite 2 - St. Veiter Stadtblattl - Aktuelle Ausgabe

Basic HTML-Version

ST. VEITER St
°
adt
BLATT’L
Seite 2
September 2012
Stadt
BLATT’L
ST. VEITER
°
RATSCH, TRATSCH UND KLATSCH AUS DER HERZOGSTADT
Kürzlich hot do harom
ana Geburtstog
g’feiert, der hot von
sein ”guatn” Kumpl
”a Auszeichnung”
zum 50er kriagt!
v.l.: Vorsitzende der Gemeinderatssitzung Vzbgm. Gotho Stromberger, neue Gemeinderätin Annemarie Spendier,
Vzbgm. Ing. Martin Kulmer, GR Maria Mühlbacher (neues Ersatzmitglied des Stadtrates) und StR. Herwig Kampl.
In der letzten Sitzung des St. Veiter Gemein-
derates wurden Nachwahlen in den Stadt-
und Gemeindrat vorgenommen.
Frau Annemarie Spendier wurde in der Sit-
zung als neues Mitglied des St. Veiter Ge-
meinderat herzlich willkommen geheißen.
Neues Ersatzmitglied von STR Ing. Dietmar
Seer ist Frau GR Maria Mühlbacher. Sie wur-
de in der Sitzung von Frau Bezirkshauptfrau
Dr. Claudia Egger angelobt.
Weiters gab es noch Änderungen in diver-
sen Ausschüssen:
!
Neuer Obmann des Umwelt-, Land- und
Forstwirtschaftsausschusses ist Herr GR
Manfred Stromberger.
!
Neues Mitglied des Familien- und Perso-
nalausschusses, des Jugend- und Sport-
ausschusses sowie des Umwelt-, Land-
und Forstwirtschaftsausschusses ist Frau
GR Annemarie Spendier.
!
Neues Mitglied des Wasser-, Kanal- und
Verkehrausschusses ist Frau GR Maria
Mühlbacher.
Nachwahlen in den St. Veiter Stadt- und Gemeinderat
Ignaz Schlifni - ein großer Helfer
der Menscheit ist nicht mehr
Ignaz Schlifni, Begründer des Vereines
”Freunde natürlichen Lebens” und Buch-
autor von drei Büchern, hat im 89. Le-
bensjahr den Weg in die Ewigkeit ange-
treten. Das Licht der Welt erblickte der
Pionier der Kräuterheilkunde am 18. Juli
1924 in Wolfsberg. Mit 13 Jahren er-
krankte er schwer an einer Gehirnhaut-
entzündung. Die Schneerose ließ ihn
wieder gesunden. Dieses tiefgreifende
Erlebnis mit einem Heilkraut war sein
Einstieg in die Kräuterheilkunde. Nach
einigen Jahren in Leoben zog er mit sei-
nen Eltern wieder nach Wolfsberg, wo er
nach dem Krieg seine Frau Erna ehelich-
te. Sie schenkte ihm zwei Mädchen, Nel-
ly und Irmgard. Ignaz Schlifni fand bei
Dr. Hubert Knaus in St. Veit/Glan Arbeit
im Büro und baute für seine Familie ein
Haus. Nebenbei gründete er den Verein FNL, beschäftigte sich mit dem Anlegen von
58 Kräutergärten in ganz Österreich, hielt Vorträge und Seminare über sein Wissen
nicht nur in unserem Bundesland sondern auch sehr viel im Ausland, wobei er in sei-
ner Freizeit oft ständig unterwegs war. Doch bei seiner Frau Erna, mit der er 67 Jah-
re verheiratet war, wusste er zu Hause alles in besten Händen. Ignaz Schlifni bewies
aber auch für die "Freiheitlichen" in der St. Veiter Stadtpolitik großen Einsatz. Seine
letzten zwei Lebensjahre verbrachte der Großvater von 3 Enkeln und 4 Urenkeln im
Seniorenheim Sonnenhang und starb im Beisein seiner Familie am 15. August, ge-
nau an dem Tag, an dem im ganzen Land Kräuterweihen abgehalten wurden. Und
in seinem Garten erblühte mitten im Sommer eine Schneerose.
Lieber Ignaz!
Du bist zwar für immer gegangen, doch Dein großartiges Wirken auf dieser Welt wird
unvergessen bleiben. Deine Saat trägt reiche Früchte. Unzählige Menschen hast Du
mit Deinen Kräutern und Deinen wirksamen Ratschlägen, auf Grund Deines immen-
sen Wissens über die Natur gesunden lassen. Wir sind zwar traurig, dass Du nicht
mehr unter uns bist, doch wir freuen uns, und sind sehr dankbar, dass Du da warst.
Anna-Maria Kaiser
SIE HABEN INTERESSANTES FÜR UNSERE LESER!
Dann übermitteln Sie uns dies per Mail an redaktion@zentrum.kaernten.at
Sanierungs-
arbeiten auf der
S 37
Seit knapp einer Woche laufen die Sanie-
rungsarbeiten auf der S 37 Klagenfurter
Schnellstraße zwischen St. Veit Nord und
Klagenfurt. Auf dem rund 18 km langen
Abschnitt wird die Fahrbahndecke saniert,
wofür rund zwei Millionen Euro investiert
werden. Die Sanierungsarbeiten werden
voraussichtlich bis 7. Oktober abge-
schlossen sein. Um die Verkehrsbehinde-
rungen so gering wie möglich zu halten,
werden die Sanierungsarbeiten in drei Ab-
schnitte aufgeteilt. Begonnen wurde mit
den Arbeiten zwischen Maria Saal und St.
Veit Nord (Richtung Wien). Der zweite Sa-
nierungsabschnitt umfasst die Bereiche
zwischen der Anschlussstelle Karnburg
und Klagenfurt Nord, der dritte den Be-
reich des Knoten's Klagenfurt Nord. "Hier
werden die Arbeiten vorwiegend an den
Wochenenden und in den Nachtstunden
stattfinden damit es zu keinen größeren
Verkehrsbehinderungen kommt", so Ver-
kehrsreferent LH Gerhard Dörfler. Durch
diese Sanierung werde die Verkehrssicher-
heit wieder wesentlich erhöht.